Meine Leistungen

Leistungen, die von den Krankenkassen und Sozialämtern übernommen werden

  • Vorsorge
  • Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden
  • Geburtsvorbereitung
  • Betreuung bei / nach Fehlgeburt
  • Wochenbettbetreuung
  • Stillberatung
  • Rückbildungsgymnastik

Weitere kostenpflichtige Leistungen:

  • Schwangerschaftsgymnastik
  • Bereitschaftspauschale bei ambulanter Geburt oder Fehlgeburt
  • Low-Level-Laser-Therapie bei Wundheilungsstörungen / Biostimulation
  • Babymassage nach Frédérick Leboyer (Kinder von 0-6 Monate)
  • Spiele für die Sinne (Kinder von 4-12 Monate)
  • Beikost-Workshop
  • Akupunktur

Wo können Sie in Düsseldorf mit meiner Leistung rechnen?

  • Wersten
  • Holthausen
  • Itter
  • Himmelgeist
  • Flehe
  • Eller
  • Unterbach
  • Reisholz
  • (Benrath)

Ich betreue alle Frauen bereits in der Schwangerschaft, in Kombination mit dem Gynäkologen/in, um eine bestmögliche Betreuung für werdende Familien zu gewährleisten. Zu diesem Zwecke haben meine Kolleginnen und ich, liebevoll Räume eingerichtet und uns zur Ergänzung unseres klassischen Handwerkes und medizinischem Wissen, mit hoch modernen Geräten ausgestattet. Bitte haben Sie Verständnis, wenn ich deshalb eine reine Wochenbettbetreuung ablehne. Bitte wenden Sie sich in diesem Falle an die Hebammenzentrale Düsseldorf und teilen Ihre wünsche mit.

Hier erhalten Sie einen Überblick der Betreuung: Handout Erstgespräch

Gut zu wissen

Das Wort Hebamme kommt ursprünglich vom altdeutschen Wort ,,Hev(i)anna‘‘, was so viel bedeutet wie ,,die Ahnin, die das Neugeborene aufhebt/hält‘‘. Jeder Mensch in Deutschland ist mit Hilfe einer Hebamme auf die Welt gekommen, denn das Hebammengesetz schreibt vor, dass bei jeder Entbindung, auch bei einem Kaiserschnitt, eine Hebamme anwesend sein muss. Ein Arzt darf eine Frau nur in Notfällen entbinden. Diese Hinzuziehungspflicht gibt es nur in Deutschland. Eine Hebamme ist per Gesetz dafür ausgebildet, gesunde Schwangere und Wöchnerinnen und ihre Kinder eigenständig zu betreuen. Ihre Kompetenz ist es, diejenigen herauszufinden, die medizinische Hilfe brauchen und Sie dann in ärztliche Hände zu überweisen. Würde bei Ihnen eine Risikoschwangerschaft festgestellt, haben Sie trotzdem weiter das Anrecht auf Vorsorgeuntersuchungen durch Hebammen.Die Schwangerenvorsorge durch eine Hebamme und die Schwangerenvorsorge durch Ärztinnen und Ärzte sind gleichberechtigt. So will es der Gesetzgeber (§ 24d Satz 1 SGB V).